Was ist eine Risikolebensversicherung?

Eine Lebensversicherung deckt manches Risiko im Leben des Menschen ab. Vor allem eine Risikolebensversicherung dient dazu, das Leben gegen zahlreiche Risiken abzusichern. Bei diesen Risiken sind vor allem Krankheit, Unfall oder Tod gemeint. Wie bei allen Versicherungsarten lohnt auch bei einer Risikolebensversicherung im Vorfeld ein Versicherungsvergleich bezüglich Beiträge und Leistungen.



Risikolebensversicherung, Nutzen und Vorteile

Eine solche Versicherung dient in erster Linie dazu, Hinterbliebene im Todesfall finanziell abzusichern. Dadurch geraten die Hinterbliebenen nicht in finanzielle Nöte. Auch Banken können solche Versicherungen als Sicherheit nutzen, wenn der Verstorbene noch einen Kredit abzuzahlen hat. Bei dieser Art Versicherung trägt jedoch nicht der Versicherte das Risiko, sondern die Versicherung selbst. Die im Vertrag vereinbarte Versicherungssumme wird auch dann ausbezahlt, wenn der Versicherte kurz nach Vertragsabschluss stirbt. Auch wenn das Risiko für die Versicherung dementsprechend hoch ist, so lohnt es sich dennoch. Wenn die Versicherungszeit abgelaufen ist, verfällt auch die Versicherung. Das heißt, die Beiträge werden einbehalten. Daher kann die Versicherung bei zahlreichen Versicherungsnehmern so kalkulieren, dass selbst von der Versicherungssumme genug übrig bleibt. Selbst wenn man in der Regel seine eingezahlten Beiträge nicht zurück erstattet bekommt, lohnt es sich über diese Art Versicherung nachzudenken. Der Zweck dieser Versicherung besteht darin, seine Familie im schlimmsten Fall abzusichern und gut geschützt zu wissen. Das sollte auch der wichtigste Punkt bei Abschluss der Versicherung sein und im Vordergrund stehen.

Weitere Vorteile

Hat man bei einer Bank ein Darlehen, so ist auch sie abgesichert. Nur so kann man sicher stellen, dass sowohl bei der Bank als auch bei den Hinterbliebenen keine finanziellen Nachteile bestehen bleiben. Im Todesfall hat die Familie die Bestattungskosten zu tragen, somit ist sie beim Darlehen wenigstens von den fälligen Raten befreit. Die Lebensversicherung springt hier nämlich ein und übernimmt den Ausfall der zu leistenden Raten. Die Beiträge einer solchen Versicherung sind meist sehr gering, somit können auch weniger gutverdienende die Leistungen dieser Versicherung in Anspruch nehmen. Die Beiträge können außerdem bei der Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden. Dies geschieht unter dem Begriff „Sonderausgaben“. Weiter sind durch diese Versicherung auch weitere Verbindlichkeiten abgesichert, zum Beispiel die Finanzierung eines Hauses oder Eigenheimes. Die Beiträge und Laufzeiten (Versicherungsvergleich) bei solchen Versicherungen können, je nach Versicherung, flexibel gestaltet werden.